Selbstmedikation

Die homöopathischen Medikamente sind nicht nur nebenwirkungsarm sondern auch besonders preiswert. Sie unterstützen die körpereigenen Abwährkräfte und helfen so aktiv bei der Selbstheilung.

Viele von den leichten Erkrankungen oder Alltagsbeschwerden kann man auch als Laie im Rahmen der Selbstmedikation behandeln.

Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankung, oder Unsicherheit sollte man allerdings umgehend einen homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen, denn auch hier sind einer Selbstmedikation Grenzen gesetzt.

Was bei einer Selbstmedikation zu beachten ist

  • Behandeln Sie nur leichte Erkrankungen
  • Bei chronischen Beschwerden sollten Sie die Behandlung erst mit Ihrem Hausarzt konsultieren
  • Achten Sie auf die Auswahl der Mittel (bei Unsicherheit lieber einen Arzt oder Heilpraktiker fragen) und beachten Sie hierbei nicht nur Ihre körperliche sondern auch Ihre seelische Beschwerden
  • Verordnete Medikamente nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt absetzen
  • Keine akuten Symptome behandeln
  • Sollte sich Ihr Zustand nicht verbessern bzw. verschlechtern müssen Sie umgehend einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen

Wie lange es bis zu einer vollständigen Genesung dauert, lässt sich nur schwer sagen.

Jeder Patient reagiert auf die homöopathische Medikation anders. In einigen Fällen kann eine Heilung sehr schnell gehen und manchmal dauert es eine geraume Zeit.

Allgemeine Hinweise

Um die Behandlungserfolge zu optimieren und die Wirkung der Mittel nicht zu beeinträchtigen, sollten Sie zusätzlich noch folgende Regeln beachten:

  • Keine koffeinhaltige Getränke und Alkohol während der Einnahme der homöopathischen Medikamenten
  • Achten Sie auf die neutrale Mundschleimhaut. Die homöopathischen Mittel sollten eine Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden
  • Verzichten Sie auf Mundwasser, starke Gewürze, vor allem Pfefferminze und Menthol
  • Die homöopathische Arzneien sollten kühl und trocken aufbewahrt werden